"Ein Schwarzgurt ist nur ein Weißgurt,

   der niemals aufgibt!"

Mein Name ist Alexander Rakitzo. Ich betreibe seit 18 Jahren Traditionelles Taekwon-Do und bin Träger des 4. Dan

(4. Meistergrad).

Im Jahr 2005 legte ich bei Großmeister Kwon Jae-Hwa (7. Dan), dem Begründer des Traditionellen Taekwon-Do in Europa, die Prüfung zum Schwarzgurt ab. Seitdem war und bin ich als Trainer für alle Altersklassen im Taekwon-Do Center Großostheim und dem International Black Belt Center Frankfurt tätig. Dort trainiere ich auch selbst unter der Leitung von Großmeister Uwe Zimmermann (7. Dan) nach dem System von Großmeister Kwon Jae-Hwa.

Im Jahr 2014 beendete ich erfolgreich mein Studium der Betriebswirtschaftslehre und begann bei einer Bank zu arbeiten. Ich stellte allerdings schnell fest, dass meine Leidenschaft und Motivation dem Taekwon-Do gilt und die sitzende Tätigkeit sich sehr negativ auf den Körper auswirkt. Daher traf ich den Entschluss mich nun auch beruflich voll und ganz dem Taekwon-Do zu widmen.

 

Was Taekwon-Do für mich bedeutet

Für mich ist Taekwon-Do nicht nur ein Sport, sondern auch eine Lebenseinstellung. Da ich den Sport im Alter von 12 Jahren begann wurde mein Charakter sehr durch das Taekwon-Do beeinflusst.

Disziplin, Fleiß und Zielstrebigkeit sowie gegenseitiger Respekt und Höflichkeit gegenüber den Mitmenschen, unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht und Religion sind wichtige Werte und Eigenschaften, die das Traditionelle Taekwon-Do vermittelt.

Taekwon-Do bietet somit nicht nur die Möglichkeit sich auf der physischen Ebene zu entwickeln und seine Fähigkeiten zu perfektionieren, sondern auch mental an sich zu arbeiten und einen starken Geist zu schaffen. Betreibt man diese Kampfkunst ernsthaft, wird sie zu einem lebenslangen Begleiter.